Update 2 – Auswertung der Befragung zur Mobilfunkversorgung

An alle Bürgerinnen und Bürger aus Timmdorf
Nach der Prüfung der Datenschutzbestimmungen des Antwortbogen zur Meinungsumfrage durch das ULD (Datenschutzzentrale S.H.) können wir nun die Ergebnisse veröffentlichen.

Dieser Antwortbogen hat nicht gegen die Datenschutzrichtlinien verstoßen. Er ist durch Mitarbeiter der Gemeinde Malente anonymisiert (Adresskopf wurde entfernt) worden und ein anderer Mitarbeiter hat diese Bögen dann ausgewertet. Weiterhin teilen wir ihnen mit, dass die Bögen jetzt nach der Auswertung nicht archiviert werden.

Zur Auswertung:
Es wurden 494 Bürgerinnen und Bürger in Timmdorf angeschrieben.
254 Rückantworten haben wir erhalten, das sind 51,4% Beteiligung

  • Ich wünsche mir eine bessere Mobilfunkversorgung in Timmdorf
    112 Stimmen = 44,1 %
  • Ich bin mit der Mobilfunkversorgung in Timmdorf zufrieden
    134 Stimmen = 52,8 %
  • Mir ist das egal
    8 Stimmen = 3,1 %

Über die Frage der Bauweise haben Sie Ihre Meinung (gesamt 172 Stimmen) wie folgt abgegeben:

„Sollte ein Mobilfunkturm gebaut werden würde ich einen Turm als“

  • Stahlgittermast bevorzugen
    121 Stimmen = 70,3%
  • Schleuderbetonmast bevorzugen
    51 Stimmen = 29,7 %

Danach sind mehr als die Hälfte der Timmdorfer Bürgerinnen und Bürger mit der Versorgung über den Mobilfunk zufrieden.

Wie geht es weiter:
Der Dorfvorstand wird sich an das Votum halten und von sich aus keine weiteren Aktionen zum Bau einem Funkturms betreiben. Informationen über den Sachstand aus der Gemeinde und von der Telekom werden hier veröffentlicht.

Da die Telekom nach wie vor den Auftrag für den Bau eines Funkmastes hat müssen wir jetzt abwarten welchen Standort die Telekom wählt oder auch den Bau zurückzieht.

Danach muss die Bürgermeisterin ihr gemeindliches Einvernehmen für diesen Standort geben.

Hierzu die Aussage der Bürgermeisterin:

  1. Ich stelle das gemeindliche Einvernehmen unter die Bedingung, dass die Anfragen / Ängste aufgenommen und abgearbeitet werden.
    Hierzu werde ich entweder die ganzen Schriftlichen Mitteilungen anonymisiert weitergeben, oder diese ggf. tabellarisch aufarbeiten und meiner Stellungnahme beifügen.
  2. Direkt auf jede Anfrage werden wir von Seiten der Verwaltung nicht antworten, da wir schlicht bei allen vorgebrachten Bedenken hinsichtlich Strahlung und deren Auswirkung auf die Menschen (resp. Flora und Fauna insgesamt) keine fachliche Argumentation erstellen können.
    Auch von einer Beantwortung z.B. durch die Telekom nehmen wir Abstand, da sich u.a. schon während des Vortrages des Mitarbeiters der Telekom zeigte, dass dessen fachlichen Expertisen nicht Glauben geschenkt wurde (Tenor: der will nur verkaufen, der muss ja so argumentieren usw.). Es steht zu befürchten, dass hiermit nur weiter Schriftverkehr ausgelöst werden wird, welcher uns aber bei der Lösung der Angelegenheit nicht hilft.
    In letzter Konsequenz findet sich im Internet auf jede Argumentation ein Gegenargument – und zumindest die Verwaltung ist aus fachlicher Sicht nicht in der Lage festzustellen, was denn nun richtig, und was falsch ist. Daher die v.a. Entscheidung.

Vielen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger für die engagierte Beteiligung.

Jobst Richter
Dorfvorsteher

1 thought on “Update 2 – Auswertung der Befragung zur Mobilfunkversorgung”

  1. So wie es der aktuellen Presse zu entnehmen ist, einigten sich die großen Mobilfunkanbieter endlich, gemeinsam Masten zu betreiben. Insofern hoffe ich , dass jetzt erstmals die vorhandenen Masten von zumindest den großen Anbietern aufgerüstet werden und man dann guckt, ob es überhaupt noch Funklöcher geben wird.
    Meine Hoffnung diesbezüglich: wir können den Bau eines Turms in oder um Timmdorf vermeiden .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.