Ausbau der Dorfstraße / K2 in Timmdorf- Update April 21

Der Dorfvorstand informiert alle Bürger:Innen von Timmdorf über den Beschluss zum Ausbau der Dorfstraße in Timmdorf

In der Planungsausschusssitzung der Gemeinde Malente lag ein Antrag vor, dass der Ausschuss beschließen soll, dass die Kosten, die mit der Ausbauplanung der Dorfstraße in Verbindung zu bringen sind, auch von der Gemeinde gegenüber den Kreis zu zahlen sind. Dieser Antrag wurde einstimmig am Dienstag, den 20.04.21 angenommen.

Hintergrundinfo’s:
Der Kreis OH hat die Sanierung für 2021/2022 eingeplant. Nachdem jetzt die Gemeinde zugestimmt hat, den Anteil der Gemeinde Malente bei der Planung zu zahlen werden die Planungen durch ein Ingenieurbüro begonnen. Hierzu gehört, die Vermessung und die Planung wie ausgebaut werden soll. Z.B. ist in der Straße bis heute keine Straßen-entwässerung vorhanden. Durch Kernbohrungen ist festgestellt worden, dass die Straße neu aufgebaut werden muss. In einer Dicke von ca. 60 cm wird ein Neuaufbau erstellt.

Es ist allen beteiligten Entscheidungsträgern klar, dass der Charakter der Dorfstraße nicht verändert werden soll. Gehwege werden wassergebunden bleiben, die Straße wird nicht breiter, Kantsteine werden nur durch Grantsteine ersetzt, da die alten nicht verkehrssicher sind und der Einbau teurer würde als neue Steine zu verwenden. Die Kosten werden so gering wie möglich gehalten.  

Die Planung soll ca. Ende Juni fertig sein. Dann wird der Planungsausschuss auch tagen und versuchen dies in Timmdorf zu machen, so die Pandemie dies zulässt, um den Bürgern die Information zu geben.
Im Herbst könnte es dann mit dem Ausbau losgehen. Der Dorfvorstand wird alle Informationen an die Bürger:Innen weitergeben.

Noch ein paar Worte in eigener Sache: Der Dorfvorstand begrüßt es, wenn sich Bürger:Innen engagieren. Allerdings können wir die Wünsche der Bürger:Innen nicht vertreten wenn wir nicht von solche Aktivitäten  erfahren. Es wäre in diesem Fall bestimmt auch besser gewesen im Dorfvorstand den Sachverhalt nachzufragen und sind nicht mit einer Unterschriftenliste in Ausschuss zu blamieren.

Jobst Richter
Dorfvorsteher

20. April 2021

3 thoughts on “Ausbau der Dorfstraße / K2 in Timmdorf- Update April 21”

  1. Guten Tag Frau Fischer-Radizi,
    herzlich willkommen in Timmdorf als Neubürgerin.
    Zu ihren Fragen: die Gestaltung und der Ausbau der Dorfstr. obliegt dem Kreis. Verkehrsberuhigungen sind auf Nachfrage schon früher abgeleht worden. Trotzdem setzt sich der DV weiterhin dafür ein. (Evtl. weiter Tempo 30 oder… Die Gemeinde ist nur „Gast“ bei diesem Ausbau und hat nur Einfluss auf die Teile, die sie betrifft. So z.B. die Gehwege.
    Bisher ist vom Bauamt nur eine grobe Kostenschätzung für die Sitzung am vergangenen Dienstag gemacht worden. In der Sitzung ist lediglich beschlossen worden, dass sich die Gemeinde für ihren Teil an den Kosten beteiligt. Wie hoch die Kosten für die Gemeinde und die Bürger sein werden, wird man erst nach der abgeschlossenen Planung wissen.
    Die Dorfstr. wird den jetzigen Charakter weiterhin wie z.Zt. haben. Also z.B. Breite 5,50Meter und wassergebundene Gehwege.
    Eine Planung zur Information der Bürger:Innen wird uns ca. Ende Juni vorgelegt.
    Herzlichen Gruß
    J.Richter
    Dorfvorsteher.

  2. Wenn der Charakter der Dorfstraße erhalten werden soll,ist es sinnvoll über verkehrsberuhigende Maßnahmen nachzudenken. Trotz der holprigen Strasse halten auch jetzt viele Tempo 30 nicht ein. Wenn die vermessenden Ingenieure dazu ein Konzept vorlegen, ohne ein häufigeres Bremsen und Anfahren zu fördern, wäre das hilfreich.
    Ich hatte vor unserem Hauskauf bei der Gemeinde Malente nachgefragt, ob Strassenbaumaßnahmen in Timmdorf geplant sind. Das wurde verneint.
    Es wurden auch keine Zahlen genannt. Hat die Gemeinde der Zahlung Ihres Beitrags zugestimmt, ohne die Höhe zu kennen?
    Und muss ich die Formulierung „Neuaufbau“ so verstehen, daß es keine Sanierung sondern neu ist und somit die Anwohner bezahlen müssen?
    Vielleicht ist die Sachlage eindeutiger als sie mir erscheint. Ich habe mich bisher noch nicht mit solchen Dingen beschäftigt.

  3. Schade, dass die Betroffenen nicht vorher informiert wurden und in den Gestaltungsprozess eingebunden wurden. Nun da der Grundsatz der bestehenden Planung gestern im Planungsausschuss beschlossen wurde, ohne Einbindung der Dorfschaft, werden die Bürger an der Kostenbeteiligung nicht vorbeikommen. Die neuen Bordsteine sind in dem Paket enthalten. Das alte Dorfbild im Zentrum erhält einen anderen Charakter und die Straße wird schneller. Aus meiner Sicht ist dies aber erst der Anfang, denn das Niederschlagswasser wird überall im Dorf eingebuddelt werden müssen und dann kommt das Argument, eines einheitlichen Dorfbildes und führt dann immer zur Kostenbeteiligung der anliegenden Eigentümer. Die Anlieger, die erst wenige Tage vor der Planung überhaupt informiert wurden, haben in den wenigen Tagen versucht etwas auf die Beine zu stellen. Ihnen den Vorwurf zu machen, sie hätten den Dorfvorstand einbinden müssen, ist das Pferd von hinten aufgezogen. Warum hat der Dorfvorstand das Dorf nicht eingebunden. Dies ist auch eine gute Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.